Neuseeland: When night is falling…

Hallo du Liebe*r,

eigentlich will ich schon länger etwas über meine Reise nach Neuseeland schreiben, die jetzt ziemlich genau ein Jahr zurück liegt. Das Problem bei der Sache ist allerdings, dass ich bei den Mengen an Fotomaterial und Erlebten bisher nicht wusste wo und womit ich anfangen soll. Jetzt habe ich mich aber einfach mal dazu entschieden dir das für mich Schönste zu zeigen was Neuseeland zu bieten hat: die Sonnenuntergänge und sternenklaren (Vollmond-) Nächte.

Es gibt diese besonderen Minuten in den Valleys, wenn die untergehende Sonne die Berge rot färbt, oder wenn am Rand der Berghänge noch ein heller Lichtschein zu sehen ist. In Queenstown haben wir mit einem Glas Wein auf unserem Balkon gesessen, über uns die Sterne, vor uns Lake Wakatipu und zu unseren Füßen fing die Stadt gerade an zu leuchten. Als dann auch noch die Milchstraße zu sehen war: atemberaubend.

Nach einem Tagesausflug zum Doubtful Sound sind wir mit der untergehenden Sonne über einsame Straßen zurück zu unserer Unterkunft gefahren. Am gleichen Abend habe ich zum ersten mal (bewusst?!) die Milchstraße gesehen mit den abertausenden Sternen und kleinen Sternschnuppen. Unser Cabin-Vermieter dort hat mir einige Sternenbilder erklärt (den großen Wagen, den man bei uns immer sieht hab ich übrigens nie finden können).

Abendstimmung am Meer ist immer toll. Die Sandflies an der Westküste können einem allerdings ordentlich die Stimmung vermiesen, weil sie sich sofort auf einen stürzen, sobald es dunkel wird (und wenn nicht die dann “ganz normale” Mücken). Jegliche Picknickversuche im Dämmerlicht sind daran kläglich gescheitert. Eine Neuseeländerin sagte uns einmal, die Sandflies wären Neuseelands “best kept secret”. Zugegeben hatte ich vor der Reise von dem “Problem” auch noch nichts gehört oder mit “naja, wie schlimm sollen schon ein paar Mückenstiche” abgetan. Ich sag nur soviel: es ist schlimm.

 

Hast du Interesse an noch mehr Content über Neuseeland? Dann lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Namaste

Deine Indie

2 Kommentare bei „Neuseeland: When night is falling…“

  1. Das Gefühl kenne ich nur zu oft nach Reisen… manchmal dauert es echt, bis man das erlebte “aufgearbeitet” hat. 🙂
    Gerade das Opener-Foot ist wunderschön!

    1. Gerade die Reise nach Neuseeland kommt mir noch immer wie ein Traum vor. Ich frage mich, ob das an der Zeitverschiebung liegt. Danke für deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar